040 / 87 97 11 63 janne.behrens@lernarche.de

Lernarche
Lerntherapie & Farmleben

Lernenarche

Der beste Tag, um heute zu starten.

Lerntherapie

Zeit für eine persönliche Wetterwende im schulischen Lernen?

weiter...

Farmleben

Schafe, Hühner, Hasen, und ein Hütehund weiter …

weiter...
Schenerland

Persönliches

Wie aus zwei Berufsfeldern ein Konzept wurde…

weiter...

Lerntherapie

Die kleine Farm lässt uns Tiere, Pflanzen und Erde, Jahreszeiten, ökologische Kreisläufe, den natürlichen Zauber bunter Artenvielfalt und Spuren der Landschaftsgeschichte erleben.

Das lebendige Farmleben bietet eine idyllische und sinnreiche Umgebung, um Tieren und Pflanzen neu zu begegnen. Zwischen grasenden Schafen, rauschenden Bäumen und spürbaren Wetterlagen sieht die Welt gleich etwas anders aus.
Mitten drin warten neue Wege zum sicheren Lesen, Schreiben und Rechnen darauf, entdeckt zu werden.

Hier weht ein frischer Wind, auch für den Umgang mit schulischen Anforderungen. Die natürliche Umgebung mit ihrem eigenen Rhythmus bietet Raum, Zeit und Gelegenheit, sich belastenden Herausforderungen neu zu stellen und mit einer persönlichen „Wetterwende“ in Bezug auf schulisches Lernen zu beginnen.

In der Lerntherapie steht das individuelle Lernvermögen des Schulkindes im Mittelpunkt. Ausgehend von der Basis vorhandener Kompetenzen werden fachliches Verständnis und das dazugehörige Selbstvertrauen gefördert.

In wertschätzender Atmosphäre besteht eine individuelle Lerntherapie eigentlich aus dem Organisieren von Erfolgen – mit Blick auf das nächste persönlich erreich-bare und didaktisch sinnvolle Ziel.

Welche weiteren Ressourcen aus dem Umfeld können den neuen Weg des Kindes unterstützen? Austausch mit der Schule und regelmäßige Elterngespräche begleiten die Einzeltherapie mit dem Kind.

In welcher Weise Schafestreicheln, Wasserpumpen oder auf Bäumeklettern helfen können, stärken und ermutigen, ist immer wieder anders und bleibt manchmal auch ein kleines Geheimnis.
A Welche Laut-Buchstaben-Verbindungen brauchen ein neues „Sicherheitstraining“? In welcher Silbenstruktur verstecken sich noch Stolpersteine?

B Die Lese-Texte werden maßgeschneidert für die kleinschrittige Arbeit an Sinnentnahme und Wortaufbau.

C Wie schreibt kann man aus eigens zusammengestellten Wörterlisten kleine Texte? Beim „Schreibmut“ zählt hier übrigens das Richtige. Mit der silbenanalytischen Strategie wird Rechtschreibung zum Knobelspaß. Von welchen Ausnahmen kann unser „Rechtschreibautomat“ nichts wissen?

… heißt für die Matheförderung: Ein tragendes Fundament anlegen, um „unüberschaubare“ Mengen, Zahlen oder Aufgaben in den Griff zu bekommen
… damit das Rechnen wieder Spaß macht!

1 Hier sind helle Schafe, dort sind dunkle Schafe …
Wir lernen, Mengen zusammenzufügen und in Teil-mengen zu zerlegen. Das erste Plus- und Minus-Verständnis entwickelt sich handelnd. Wir bilden Bündel, um Schritt für Schritt das zählende Rechnen zu ersetzen.

2 Sobald der Umgang mit Mengen und Teilmengen gefestigt ist, kommt die Mathesprache ins Spiel. Wir trainieren das Übersetzen zwischen den verschiedenen Mengendarstellungen: Steine, Bilder, Strichlisten, Hand-zerlegung, 20-ger-Feld auf der einen Seite und die Mathesprache mit Zahlen und Rechenzeichen auf der anderen Seite. Im behutsamen Tempo werden die Zahlenräume erweitert, um die Erkenntnisse des 10er und 20er Raumes auf die nächsten Zehner(-potenzen) zu übertragen.

3 Nach der gründlichen Erarbeitung der vier Rechenarten geht es um die richtige Anwendung der Rechenkompetenzen zur Lösung von „Sachaufgaben“, in denen das Operationsverständnis abgesichert wird. „Rechengeschichten von der Farm“ und andere Textaufgaben werden nicht nur erfolgreich bearbeitet, sondern gern auch mal selbst erfunden.

Hausaufgaben, Arbeitsplatz oder Vokabellernen effektiver organisieren – auch solche Lösungen können Teil der lerntherapeutischen Gespräche sein.

Für Hamburger Schulkinder mit einem Anspruch auf außerschulische Lernförderung (AUL-Anerkennung bei REBUS-Beratungsstellen) ist eine teilweise Kostenübernahme der Lerntherapie durch die Schulbehörde möglich.

Interesse an meiner lerntherapeutischen Arbeit?

Ich freue mich auf Ihren Anruf!    040 / 87 97 11 63

Wer sich näher über das Artenschutz- und Farmprojekt SchenerLand informieren möchte, schaut auf die Webseite www.schenerland.de

FarmFerien 2014

(Alle Ferientage für Hamburg und Schleswig-Holstein)
Schafe, Hühner, Kaninchen füttern, streicheln, beobachten, Wiese pflegen, ernten, staunen, klettern, Farmprodukte entdecken…. Das aktuelle Thema dieser Woche werden wir am Montag beim Picknick (bitte mitbringen) unter der Eiche besprechen.

Für wetterfeste Schulkinder, jeweils
Montag bis Donnerstag 9:00 – 13:00 Uhr
Frühjahr: 28. bis 30. April (nur 3 Tage)
Sommer: 14. bis 17. Juli
Herbst: 13. bis 16. Oktober

Seit 2013 ist Helena Krautwald mit dabei und bietet diesen Kurs auch bei der Familienbildung Wedel an.

Ferien auf der Farm

MitmachFarm SchenerLand –
Artenschutz von Herz und Hand

Die kleine Nutztier-Arche SchenerLand zwischen Iserbrook und Schenefeld bietet einen bunte Lebensraum für alte Nutztierrassen und für eine Vielfalt von Pflanzen, die von der Landschaftsgeschichte der Gegend erzählen.

Wer kennt rauhwollige pommersche Landschafe? Das sind die hübschen Schwarzen auf den Fotos, die, wie man sieht äußerst neugierig und zutraulich sin.
Die kleine Weiße stammt von einer anderen alten Landschafrasse: Sie ist eine Skudde.

Unsere Hühner sind „Friesenhühner“, das ist eine robuste alte Hühnerrasse, die es in verschiedenen Farben gibt. Uns gefallen die zitronenhalsigen besonders gut, deshalb heißt der Hahn Citronello und die Hennen Citronella. Die Schwarz-weiß-Gepunkteten nennen wir Stracchiatella. Im Frühjahr 2014 bekommen die Hühner ein hoffentlich noch fuchssichereres Gehege.

Die Kaninchen sehen aus wie belgische Bartkaninchen, sind es aber gar nicht. Sie freuen sich über jede Tüte Kohrabiblätter, Möhrengrün, Möhrenschale und im Sommer natürlich auch über Löwenzahn und frische, lange Gräser.

Der Farmhund ist ein Schafpudel, der Struppeligste von den altdeutschen Hütehunden. Tara liebt es natürlich, ihre Tiere zu behüten, d.h. wachend davor zu liegen, auch läuft sie ganz gern einen Trab am Wegesrand, wie es die Schafpudel ostdeutscher Wanderschäfer immer schon getan haben.

www.schenerland.de

Farmfan werden

Wer nicht viel Zeit und viel Geld in viel Farmleben investieren möchte, und die kleine Oase „Ökologische MitmachFarm“ in kleinen Portionen genießen und fördern möchte, ist mit einer Farmpatenschaften bestens bedient. Inzwischen gibt es den gemeinnützigen Verein „MitmachFarm SchenerLand“ und Mitgliedsbeiträge und Spenden genießen steuerliche Anerkennung.

Hier die Wegbeschreibung zum SchenerLand.

Naturpädagogik und Lernförderung ­
Wie aus zwei Berufsfeldern ein Konzept wurde

Der erste Impuls für ein integriertes Konzept von Farmleben und Lerntherapie entsprang einer Ferienlektüre während meiner Mitarbeit auf einer walisischen Schafsfarm. Aus einem Roman erfuhr ich begeistert von der Arbeitsstätte „Schäferwagen“ und machte mich alsbald auf die Suche nach einem hölzernen Wagen zur Gründung meiner lerntherapeutischen Praxis.

Dass ein Schäferwagen Schafe und sonstige Natur um sich herum benötigt, um seinen behaglichen Charme zu entfalten, versteht sich von selbst. Zugegeben, Delfine sind berühmter für die positive Wirkung auf Menschen … aber Schafe sind auch friedliche und solidarische Tiere, mit denen man wundervolle Begegnungen erleben kann. Und so eine kleine Farm bietet noch viele weitere Erlebnismöglichkeiten, die das Leben und Lernen zu bereichern vermögen.

Glücklicherweise bot sich die Gelegenheit, mein Konzept der Farmgestützten Lerntherapie am Hamburger Stadtrand zu realisieren – gut erreichbar per Fahrrad, Bus und Bahn (S1 Iserbrook).

Wenn sie Näheres über meine Arbeitsweise und Angebote erfahren möchten, rufen Sie mich gerne an!

Janne Behrens
040 – 87 97 11 63

janne.behrens@lernarche.de
www.lernarche.de
Iserbrooker Weg 45e
22589 Hamburg

– ­Diplom-Sozialpädagogin ­-
– KREISEL-Lerntherapeutin ­-

Berufliche Stationen seit 1993
Offene Kinder- und Jugendarbeit
Natur- und Erlebnispädagogik
Musik- und Kulturprojekte
Integrationsklassen

Wegbeschreibung zur Lernarche auf dem SchenerLand

  • Ab S-Bahn Iserbrook
    Ausgang zur Hasenhöhe/Sülldorder Landstraße
    Diese überqueren und der Verlängerung der Hasenhöhe folgen
    Die Straße heißt von Anfang bis Ende „Lütt Iserbrook“
    Links Kleingärten, rechts Pferdewiesen und danach kommt rechts das SchenerLand
    Weg insgesamt ca. 1 km
  • Ortskundige wählen den ruhigeren Weg:
    Ausgang zu den Bussen, Fußgängerampel überqueren
    Grimmstraße Ri. Norden bis zum Ende, Loewenbergstraße rechts
    bis zum Ende, dann links Lütt Iserbrook Ri. Norden
    ca. 200m Ri. Schenefeld, ab Landesgrenze heißt die Straße Holtkamp (das sieht man aber nicht)
    SchenerLand liegt dann rechts
  • Aus Blankenese / Altona
    Osdorfer Landstraße, Kreuzung Hasenhöhe, Verlängerung
    Lütt Iserbrook Ri. Norden bis ans Ende
    ca. 200m Ri. Schenefeld, ab Landesgrenze heißt die Straße Holtkamp (das sieht man aber nicht)
    SchenerLand liegt dann rechts
    Autofahrer beachten bitte das Verbotsschild und
    parken entweder an den Kleingärten oder in den Wohnstraßen
  • Aus Schenefeld / Sülldorf
    Sülldorfer Weg bis zur Kreuzung Holtkamp Ri. Süden ca. 500 m,
    vorbei an Aneken und Tennisanlage,
    SchenerLand liegt von Schenefeld aus links
    Zwischen Tennisplätzen und Hamburger Stadtgrenze ist die
    Durchfahrt nur für landwirtschaftlichen Verkehr und Nicht-Motorisierte erlaubt
  • Aus Schenefeld / Blankeneser Chaussee
    Aneken Ri. Westen bis ans Ende,
    Holtkamp links Ri. Süden ca. 200m,
    SchenerLand liegt von Schenefeld aus links
    Zwischen Tennisplätzen und Hamburger Stadtgrenze (beim Kleingartenverein) ist die
    Durchfahrt nur für landwirtschaftlichen Verkehr und Nicht-Motorisierte erlaubt